Ojo de Agua Hüfte

Ojo de Agua Hüfte

  • Aufgrund der hohen Nachfrage ist der von Ihnen gewünschte Artikel leider ausverkauft.

    Wenn Sie möchten, benachrichtigen wir Sie gerne per E-Mail, sobald der Artikel wieder verfügbar ist.

    Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Einwilligung und zum Widerruf und unsere Datenschutzerklärung.

    Wichtig: Bitte bestätigen Sie ihre E-Mail-Adresse über den Ihnen zugesandten Link.

  • Art.Nr.903150
  • Grundpreis pro 100 Gramm 3,24 €
  • Endverbraucherpreis
    71,24 €
  • Gewichtsauswahl

Wenige Rindercuts sind so geschmacksintensiv und herzhaft, legen sich gleichzeitig aber auch derart wenig auf die Hüften wie die Steaks aus dem hinteren Ende des Rückens. Hüftgold im wahrsten Sinne des Wortes: angenehm lean in der Energiedichte und dennoch der volle Geschmack am Gaumen. Diesen Zaubertrick beherrschen die Hüftsteaks der ganzjährig in der argentinischen Pampa nachhaltig grasenden Hereford- und Angus-Rinder ganz besonders gut.

Ihr Züchter, der Schweizer Popstar Dieter Meier, meint, dass das vor allem am Wasser liegt. Im Zentrum seiner riesigen Farm sprudelt aus der namensgebenden Quelle Ojo de Agua (Auge des Wassers) ungewöhnlich mineralstoffreiches Nass und sorgt für ausgesprochen nahrhaftes, stets nachwachsendes frisches Gras für die Herden. Die Vorzüge dieses Weidefleisches sind an den Hüft-Cuts mit bloßem Auge erkennbar: es ist in relativ große Faserbündeln strukturiert, die schon in der Hand einen mürben, zarten Eindruck hinterlassen. Eine Qualität, die auch die auch Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann überzeugt hat, der Ojo de Agua Steaks als Markenbotschafter unterstützt.

ALBERS-Zubereitungsempfehlung

Im Rahmen einer kalorienbewussten Ernährung ist das Fleisch aus der Rinderhüfte ein zartes Gaumen-Gedicht – aber nur, wenn man es nicht zu lange gart. Allerdings entwickeln die Hüftsteaks der Ojo da Agua-Rinder wegen deren natürlichen ganzjährigen Weidehaltung eine überdurchschnittlich Wasserhaltefähigkeit. Deshalb ist hier nicht bei rare Schluss mit lustig, auch die Garstufe medium rare verspricht noch vollsaftigen Genuss. Die Cuts sollten nicht zu dick portioniert sein und vor dem Zubereiten Zimmertemperatur angenommen haben. Brutale Starkhitze mögen sie nicht, ganz besonders gut gelingen sie, wenn sie vor dem Rösten im Sous Vide Bad bis kurz unter die gewünschte Kerntemperatur gebracht wurden. Wichtig: Vor dem Anschneiden ein paar Minuten im Warmen ruhen lassen.

Volle Transparenz – weitere Informationen zum Produkt

  • Verkehrsbezeichnung Rindfleisch argentinisch OJO Hüfte
  • verantw. Lebensmittelunternehmer Albers GmbH, Mündelheimer Weg 6, 40472 Düsseldorf
  • Lagerbedingungen Frisch bei -1 bis +2 °C.
  • Verzehrhinweis Nicht zum Rohverzehr geeignet.

Herkunft

  • Geburt Argentinien
  • Aufzucht Argentinien
  • Schlachtung Argentinien, 2520/118245/2
  • Zerlegung Argentinien, 2520/118245/2; Deutschland NW 50361 EG

Eine Frage der Haltung – Herkunfts-Info von Ojo de Agua

Ojo de Agua Rindfleisch aus Argentinien galt lange Zeit als die Ikone der Steakhauskultur. Doch erst jetzt ist es auch wieder in der gewohnten ALBERS-Excellence-Qualität lieferbar. In den feuchten und fruchtbaren Weiten der Pampa Húmeda züchtet der Schweizer Popstar Dieter Meier ("Yello") auf den über 70.000 Hektar seiner Farm Ojo de Agua (Auge des Wassers) Hereford- und Angus-Rinder in absoluter Freiheit und ganzjähriger Weidehaltung. Sie entwickeln binnen 24 Monaten ohne Hormone oder Wachstumsbeschleuniger langsam und nachhaltig eine perfekte, natürlich gewachsene Muskulatur – beste Voraussetzung für vollmundiges, zartes und saftiges Weidefleisch. Eine Excellence, die auch Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann als Markenbotschafter unterstützt. Der volle und authentische Geschmack Argentiniens. Endlich in der bewährten ALBERS- Excellence und wegen Direkt-Import auch zu fairen Preisen verfügbar.