Allgemeine Geschäftsbedingungen

Inhalt drucken

(Online-Shop für Lebensmittel)

§ 1 Gel­tungs­be­reich und Anbieter

(1)         Diese All­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen gel­ten für alle Bestel­lun­gen, die Sie bei dem Online-Shop www.albersfoodshop.de tätigen.

(2)         Ver­trags­part­ner ist die

e-steakhouse FUA GmbH,
ver­tre­ten durch die Geschäfts­füh­re­rin Monika Coe­nen
Gill­ba­cher­straße 107, 41466 Neuss
Tel: 0211/942940
E-Mail: info@albersfoodshop.de

(3)         Das Waren­an­ge­bot in unse­rem Online-Shop rich­tet sich an Unter­neh­mer und Ver­brau­cher. Unter­neh­mer ist, wer bei Abschluss eines Rechts­ge­schäfts in Aus­übung sei­ner gewerb­li­chen oder selbst­stän­di­gen beruf­li­chen Tätig­keit han­delt (§ 14 BGB). Ver­brau­cher ist, wer ein Rechts­ge­schäft zu einem Zweck abschließt, der weder sei­ner gewerb­li­chen noch sei­ner selbst­stän­di­gen beruf­li­chen Tätig­keit zuge­rech­net wer­den kann (§ 13 BGB).Das Waren­an­ge­bot rich­tet sich aus­schließ­lich an Käu­fer, die das 18. Lebens­jahr vollendet haben.

(4)         Die All­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen gel­ten gegen­über Unter­neh­men auch für alle künf­ti­gen Geschäfts­be­zie­hun­gen, auch wenn sie nicht noch­mals aus­drück­lich ver­ein­bart wer­den. Der Ein­be­zie­hung von All­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen eines Kun­den, die unse­ren All­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen wider­spre­chen, wird schon jetzt widersprochen.

(5)         Ver­trags­spra­che ist aus­schließ­lich deutsch.

(6)         Sie kön­nen die der­zeit gül­ti­gen All­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen unter https://www.albersfoodshop.de/de/Unsere-AGB?popup=true abru­fen und aus­dru­cken. Der Ver­trags­text wird nach dem Ver­trags­schluss von uns nicht gespeichert.

§ 2 Vertragsschluss

(1)         Die Waren­prä­sen­ta­tion im Online-Shop stellt kei­nen ver­bind­li­chen Antrag auf den Abschluss eines Kauf­ver­tra­ges dar. Viel­mehr han­delt es sich um eine unver­bind­li­che Auf­for­de­rung, im Online-Shop Waren zu bestellen.

(2)         Mit Ankli­cken des But­tons „zah­lungs­pflich­tig bestel­len“ geben Sie ein ver­bind­li­ches Kauf­an­ge­bot ab (§ 145 BGB).

(3)         Nach Ein­gang des Kauf­an­ge­bots erhal­ten Sie eine auto­ma­tisch erzeugte E-Mail, mit der wir bestä­ti­gen, dass wir Ihre Bestel­lung erhal­ten haben (Ein­gangs­be­stä­ti­gung). Diese Ein­gangs­be­stä­ti­gung stellt noch keine Annahme Ihres Kauf­an­ge­bots dar. Ein Ver­trag kommt durch die Ein­gangs­be­stä­ti­gung noch nicht zustande.

(4)         Ein Kauf­ver­trag über die Ware kommt erst zustande, wenn wir aus­drück­lich die Annahme des Kauf­an­ge­bots erklä­ren oder wenn wir die Ware – ohne vor­he­rige aus­drück­li­che Annah­me­er­klä­rung – an Sie versenden.

§ 3 Preise

Die auf den Pro­dukt­sei­ten genann­ten Preise ent­hal­ten die gesetz­li­che Mehr­wert­steuer und sons­tige Preis­be­stand­teile und ver­ste­hen sich zzgl. der jewei­li­gen Ver­sand­kos­ten und soweit ange­ge­ben zzgl. Pfand.

§ 4 Zah­lungs­be­din­gun­gen; Verzug

(1)         Die Zah­lung erfolgt wahlweise:

Paypal, Kreditkarte oder Vorkasse sowie für Stammkunden ab der vierten Bestellung auch auf Rechnung.

(2)      Rech­nun­gen sind inner­halb von 7 Tagen ab Rech­nungs­da­tum fällig.

(3)      gestrichen

(4)      gestrichen

(5)      Gera­ten Sie mit einer Zah­lung in Ver­zug, so sind Sie zur Zah­lung der gesetz­li­chen Ver­zugs­zin­sen in Höhe von 5 Pro­zent­punk­ten über dem Basis­zins­satz ver­pflich­tet. Sind Sie Unter­neh­mer betra­gen die Ver­zugs­zin­sen abwei­chend 8 Pro­zent­punk­ten über dem Basis­zins­satz. Für jedes Mahn­schrei­ben, das nach Ein­tritt des Ver­zugs an Sie ver­sandt wird, wird Ihnen eine Mahn­ge­bühr in Höhe von 20,00 EUR berech­net, sofern Sie nicht einen nied­ri­ge­ren Scha­den nach­wei­sen können.

§ 5 Aufrechung/Zurückbehaltungsrecht

(1)         Ein Recht zur Auf­rech­nung steht Ihnen nur dann zu, wenn Ihre Gegen­for­de­rung rechts­kräf­tig fest­ge­stellt wor­den ist oder von uns nicht bestritten wird.

(2)         Sie kön­nen ein Zurück­be­hal­tungs­recht nur aus­üben, soweit Ihre Gegen­for­de­rung auf dem­sel­ben Ver­trags­ver­hält­nis beruht.

§ 6 Lieferung

(1)         Sofern nicht anders ver­ein­bart, erfolgt die Lie­fe­rung der Ware von unse­rem Lager an die von Ihnen ange­ge­bene Adresse.

(2)         Lie­fe­run­gen sind nur inner­halb Deutsch­lands mög­lich. Aus­ge­nom­men von Fri­sche– und Kühl­lie­fe­run­gen sind die deut­schen Inseln.

(3)         Soll­ten nicht alle bestell­ten Pro­dukte vor­rä­tig sein, sind wir zu Teil­lie­fe­run­gen berech­tigt, soweit dies für Sie zumut­bar ist. Gewähr­leis­tungs– und Zurück­be­hal­tungs­rechte blei­ben hier­von unbe­rührt. Etwaige Fris­ten begin­nen erst mit dem Erhalt der letz­ten Teillieferung.

(4)         Sofern die Lie­fe­rung leicht ver­derb­li­cher Ware Gegen­stand die­ses Ver­trags ist, gilt Fol­gen­des: Der Kunde stellt die Annahme leicht ver­derb­li­cher Waren zu dem ver­ein­bar­ten Lie­fer­ter­min durch geeig­nete Vor­keh­run­gen sicher, z.B. indem er die Ware selbst ent­ge­gen nimmt, eine Per­son mit der Annahme an der ange­ge­be­nen Lie­fe­r­adresse beauf­tragt oder dem Ver­käu­fer den Namen und die Anschrift eines zur Annahme berei­ten und berech­tig­ten Nach­barn mitteilt.

(5)         Bei der Bestel­lung loser Ware, d.h. Ware, die kun­den­in­di­vi­du­ell abge­wo­gen wird (z.B. Fleisch), kann es zu Men­gen­ab­wei­chun­gen kom­men. Der zu zah­lende Preis wird auf Basis des Grund­prei­ses ermit­telt. Der Grund­preis wird in EUR je Men­gen­ein­heit ange­ge­ben (z.B. EUR je 100g, 1kg). Der durch den Kun­den zu zah­lende Preis bezieht sich dann auf die tat­säch­lich abge­wo­gene Menge. Dadurch kann es zu leich­ten Unter­schie­den zwi­schen dem im Online-Shop bei Absen­den der Bestel­lung genann­ten Preis und dem tat­säch­li­chen Rech­nungs­preis kom­men. Es wird sich bemüht, sol­che Abwei­chung mög­lichst gering zu halten.

§ 7 Eigentumsvorbehalt

(1)          Die Ware bleibt bis zur voll­stän­di­gen Zah­lung des Kauf­prei­ses unser Eigentum.

(2)          Wenn Sie Unter­neh­mer im Sinne des § 14 BGB sind, gilt ergän­zend Folgendes:

-      Wir behal­ten uns das Eigen­tum an der Ware bis zum voll­stän­di­gen Aus­gleich aller For­de­run­gen aus der lau­fen­den Geschäfts­be­zie­hung vor. Vor Übergang des Eigen­tums an der Vor­be­halts­ware ist eine Ver­pfän­dung oder Sicher­heits­über­eig­nung nicht zulässig.

-      Sie dür­fen die Ware im ordent­li­chen Geschäfts­gang wei­ter­ver­kau­fen. Für die­sen Fall tre­ten Sie bereits jetzt alle For­de­run­gen in Höhe des Rech­nungs­be­tra­ges, die Ihnen aus dem Wei­ter­ver­kauf erwach­sen, an uns ab. Wir neh­men die Abtre­tung an, Sie sind jedoch zur Ein­zie­hung der For­de­run­gen ermäch­tigt. Soweit Sie Ihren Zah­lungs­ver­pflich­tun­gen nicht ord­nungs­ge­mäß nach­kom­men, behal­ten wir uns das Recht vor, For­de­run­gen selbst einzuziehen.

-      Bei Ver­bin­dung und Ver­mi­schung der Vor­be­halts­ware erwer­ben wir Mit­ei­gen­tum an der neuen Sache im Ver­hält­nis des Rech­nungs­wer­tes der Vor­be­halts­ware zu den ande­ren ver­ar­bei­te­ten Gegen­stän­den zum Zeit­punkt der Verarbeitung.

-      Wir ver­pflich­te­ten uns, die uns zuste­hen­den Sicher­hei­ten auf Ver­lan­gen inso­weit frei­zu­ge­ben, als der rea­li­sier­bare Wert unse­rer Sicher­hei­ten die zu sichern­den For­de­run­gen um mehr als 10 % über­steigt. Die Aus­wahl der frei­zu­ge­ben­den Sicher­hei­ten obliegt uns.

§ 8 Wider­rufs­be­leh­rung

Für den Fall, dass Sie Ver­brau­cher im Sinne des § 13 BGB sind, also den Kauf zu Zwe­cken täti­gen, die über­wie­gend weder ihrer gewerb­li­chen noch ihrer selb­stän­di­gen beruf­li­chen Tätig­keit zuge­rech­net wer­den kön­nen, haben Sie ein Wider­rufs­recht nach Maß­gabe der fol­gen­den Bestimmungen.

Wider­rufs­recht

Sie haben das Recht, bin­nen vier­zehn Tagen ohne Angabe von Grün­den die­sen Ver­trag zu widerrufen.

Die Wider­rufs­frist beträgt vier­zehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benann­ter Drit­ter, der nicht der Beför­de­rer ist, die Waren in Besitz genom­men haben bzw. hat.

Um Ihr Wider­rufs­recht aus­zu­üben, müs­sen Sie uns
e-steakhouse FUA GmbH,
Gill­ba­cher­straße 107, 41466 Neuss
Tele­fax: 0800/9429444

E-Mail: info@albersfoodshop.de

mit­tels einer ein­deu­ti­gen Erklä­rung (z. B. ein mit der Post ver­sand­ter Brief, Tele­fax oder E-Mail) über Ihren Ent­schluss, die­sen Ver­trag zu wider­ru­fen, infor­mie­ren. Sie kön­nen dafür das beige­fügte Muster-Widerrufsformular ver­wen­den, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wah­rung der Wider­rufs­frist reicht es aus, dass Sie die Mit­tei­lung über die Aus­übung des Wider­rufs­rechts vor Ablauf der Wider­rufs­frist absenden.

Fol­gen des Widerrufs

Wenn Sie die­sen Ver­trag wider­ru­fen, haben wir Ihnen alle Zah­lun­gen, die wir von Ihnen erhal­ten haben, ein­schließ­lich der Lie­fer­kos­ten (mit Aus­nahme der zusätz­li­chen Kos­ten, die sich dar­aus erge­ben, dass Sie eine andere Art der Lie­fe­rung als die von uns ange­bo­tene, güns­tigste Stan­dard­lie­fe­rung gewählt haben), unver­züg­lich und spä­tes­tens bin­nen vier­zehn Tagen ab dem Tag zurück­zu­zah­len, an dem die Mit­tei­lung über Ihren Wider­ruf die­ses Ver­trags bei uns ein­ge­gan­gen ist. Für diese Rück­zah­lung ver­wen­den wir das­selbe Zah­lungs­mit­tel, das Sie bei der ursprüng­li­chen Trans­ak­tion ein­ge­setzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde aus­drück­lich etwas ande­res ver­ein­bart; in kei­nem Fall wer­den Ihnen wegen die­ser Rück­zah­lung Ent­gelte berechnet.

Wir kön­nen die Rück­zah­lung ver­wei­gern, bis wir die Waren wie­der zurück­er­hal­ten haben oder bis Sie den Nach­weis erbracht haben, dass Sie die Waren zurück­ge­sandt haben, je nach­dem, wel­ches der frü­here Zeitpunkt ist.

Sie haben die Waren unver­züg­lich und in jedem Fall spä­tes­tens bin­nen vier­zehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Wider­ruf die­ses Ver­trags unter­rich­ten, an uns oder an zurück­zu­sen­den oder zu über­ge­ben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vier­zehn Tagen absenden.

Sie tra­gen die unmit­tel­ba­ren Kos­ten der Rück­sen­dung der Waren.

Sie müs­sen für einen etwai­gen Wert­ver­lust der Waren nur auf­kom­men, wenn die­ser Wert­ver­lust auf einen zur Prü­fung der Beschaf­fen­heit, Eigen­schaf­ten und Funk­ti­ons­weise der Waren nicht not­wen­di­gen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

Muster-Widerrufsformular

Wenn Sie den Ver­trag wider­ru­fen wol­len, dann fül­len Sie bitte die­ses For­mu­lar aus und sen­den Sie es zurück.

An

e-steakhouse FUA GmbH,

Gill­ba­cher­straße 107, 41466 Neuss

Tele­fax: 0800/9429444

E-Mail: info@albersfoodshop.de

Hier­mit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abge­schlos­se­nen Ver­trag über den Kauf der folgenden Waren (*):

 

Bestellt am (*)/erhalten am (*)

 

Name des/der Verbraucher(s):

 

Anschrift des/der Verbraucher(s):

 

 

Unter­schrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mit­tei­lung auf Papier)

 

Datum

 

(*) Unzu­tref­fen­des streichen.

Ende der Widerrufsbelehrung

(1)         Das Widerrufsrecht besteht, soweit die Parteien nichts anderes vereinbart haben, nicht bei folgenden Verträgen: Verträge zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind, Verträge zur Lieferung von Waren, die schnell verderben können oder deren Verfallsdatum schnell überschritten würde, Verträge zur Lieferung versiegelter Waren, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zur Rückgabe geeignet sind, wenn ihre Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde, Verträge zur Lieferung von Waren, wenn diese nach der Lieferung auf Grund ihrer Beschaffenheit untrennbar mit anderen Gütern vermischt wurden, Verträge zur Lieferung alkoholischer Getränke, deren Preis bei Vertragsschluss vereinbart wurde, die aber frühestens 30 Tage nach Vertragsschluss geliefert werden können und deren aktueller Wert von Schwankungen auf dem Markt abhängt, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat, Verträge zur Lieferung von Ton- oder Videoaufnahmen oder Computersoftware in einer versiegelten Packung, wenn die Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde, Verträge zur Lieferung von Zeitungen, Zeitschriften oder Illustrierten mit Ausnahme von Abonnement-Verträgen.

(2)         Bitte ver­mei­den Sie Beschä­di­gun­gen und Ver­un­rei­ni­gun­gen. Sen­den Sie die Ware bitte mög­lichst in Ori­gi­nal­ver­pa­ckung mit sämt­li­chem Zube­hör und mit allen Ver­pa­ckungs­be­stand­tei­len an uns zurück. Ver­wen­den Sie ggf. eine schüt­zende Umver­pa­ckung. Wenn Sie die Ori­gi­nal­ver­pa­ckung nicht mehr besit­zen, sor­gen Sie bitte mit einer geeig­ne­ten Ver­pa­ckung für einen aus­rei­chen­den Schutz vor Trans­port­schä­den, um Scha­dens­er­satz­an­sprü­che wegen Beschä­di­gun­gen infolge man­gel­haf­ter Ver­pa­ckung zu vermeiden.

(3)         Bitte rufen Sie vor Rück­sen­dung unter der 0211/942940 bei uns an, um die Rück­sen­dung anzu­kün­di­gen. Auf diese Weise ermög­li­chen Sie uns eine schnellst­mög­li­che Zuord­nung der Produkte.

(4)         Bitte beach­ten Sie, dass die in den vor­ste­hen­den Absät­zen 2 und 3 genann­ten Moda­li­tä­ten nicht Vor­aus­set­zung für die wirk­same Aus­übung des Widerrufsrechts sind.

§ 9 Transportschäden

(1)         Wer­den Waren mit offen­sicht­li­chen Trans­port­schä­den ange­lie­fert, so rekla­mie­ren Sie sol­che Feh­ler bitte sofort bei dem Zustel­ler und neh­men Sie bitte schnellst­mög­lich Kon­takt zu uns auf.

(2)         Die Ver­säu­mung einer Rekla­ma­tion oder Kon­takt­auf­nahme hat für Ihre gesetz­li­chen Gewähr­leis­tungs­rechte keine Kon­se­quen­zen. Sie hel­fen uns aber, unsere eige­nen Ansprü­che gegen­über dem Fracht­füh­rer bzw. der Trans­port­ver­si­che­rung gel­tend machen zu können.

§ 10 Gewährleistung

(1)         Soweit nicht aus­drück­lich etwas ande­res ver­ein­bart ist, rich­ten sich Ihre Gewähr­leis­tungs­an­sprü­che nach den gesetz­li­chen Bestim­mun­gen des Kauf­rechts (§§ 433 ff. BGB).

(2)         Wenn Sie Unter­neh­mer im Sinne des § 14 BGB sind, gel­ten die gesetz­li­chen Bestim­mun­gen mit fol­gen­den Modi­fi­ka­tio­nen:

-      Für die Beschaf­fen­heit der Ware sind nur unsere eige­nen Anga­ben und die Pro­dukt­be­schrei­bung des Her­stel­lers ver­bind­lich, nicht jedoch öffent­li­che Anprei­sun­gen und Äuße­run­gen und sons­tige Wer­bung des Herstellers.

-      Sie sind ver­pflich­tet, die Ware unver­züg­lich und mit der gebo­te­nen Sorg­falt auf Qua­li­täts– und Men­gen­ab­wei­chun­gen zu unter­su­chen und uns offen­sicht­li­che Män­gel bin­nen 7 Tagen ab Emp­fang der Ware anzu­zei­gen. Zur Frist­wah­rung reicht die recht­zei­tige Absen­dung. Dies gilt auch für spä­ter fest­ge­stellte ver­deckte Män­gel ab Ent­de­ckung. Bei Ver­let­zung der Unter­su­chungs– und Rüge­pflicht ist die Gel­tend­ma­chung der Gewähr­leis­tungs­an­sprü­che ausgeschlossen.

-      Bei Män­geln leis­ten wir nach unse­rer Wahl Gewähr durch Nach­bes­se­rung oder Ersatz­lie­fe­rung (Nach­er­fül­lung). Im Falle der Nach­bes­se­rung müs­sen wir nicht die erhöh­ten Kos­ten tra­gen, die durch die Ver­brin­gung der Ware an einen ande­ren Ort als den Erfül­lungs­ort ent­ste­hen, sofern die Ver­brin­gung nicht dem bestim­mungs­ge­mä­ßen Gebrauch der Ware entspricht.

-      Schlägt die Nach­er­fül­lung zwei­mal fehl, kön­nen Sie nach Ihrer Wahl Min­de­rung ver­lan­gen oder vom Ver­trag zurücktreten.

-      Die Gewähr­leis­tungs­frist beträgt ein Jahr ab Ablie­fe­rung der Ware.

§ 11 Haftung

(1)         Unbe­schränkte Haf­tung: Wir haf­ten für Vor­satz und grobe Fahr­läs­sig­keit. Für leichte Fahr­läs­sig­keit haf­ten wir nach Maß­gabe des Pro­dukt­haf­tungs­ge­set­zes sowie bei Schä­den aus der Ver­let­zung des Lebens, des Kör­pers oder der Gesund­heit von Personen.

(2)         Haf­tungs­be­schrän­kung: Wir haf­ten bei leich­ter Fahr­läs­sig­keit im Übri­gen nur bei der Ver­let­zung einer wesent­li­chen Ver­trags­pflicht, deren Erfül­lung die ord­nungs­ge­mäße Durch­füh­rung des Ver­trags über­haupt erst ermög­licht und auf deren Ein­hal­tung der Ver­trags­part­ner regel­mä­ßig ver­trauen darf (Kar­di­nal­pflicht). Diese Haf­tungs­be­schrän­kung gilt auch zuguns­ten unse­rer Erfüllungsgehilfen.

§ 12

Schluss­be­stim­mun­gen

(1)         Soll­ten eine oder meh­rere Bestim­mun­gen die­ser AGB unwirk­sam sein oder wer­den, wird dadurch die Wirk­sam­keit der ande­ren Bestim­mun­gen im Übri­gen nicht berührt.

(2)         Auf Ver­träge zwi­schen uns und Ihnen ist aus­schließ­lich deut­sches Recht anwend­bar unter Aus­schluss der Bestim­mun­gen der United Nati­ons Con­ven­tion on Con­tracts for the Inter­na­tio­nal Sale of Goods (CISG, „UN-Kaufrecht“).

(3)         Sind Sie Kauf­mann, juris­ti­sche Per­son des öffent­li­chen Rechts oder öffentlich-rechtliches Son­der­ver­mö­gen, so ist Gerichts­stand für alle Strei­tig­kei­ten aus oder im Zusam­men­hang mit Ver­trä­gen zwi­schen uns und Ihnen Düsseldorf.