Ribeye-Paket

Ribeye-Paket

  • LieferzeitAnlieferung bei Ihnen am 30.09.2022
    Mit Aufpreis Lieferung am Samstag, 01.10.2022 möglich.
  • Mindestens haltbar bis zum 12.10.2022
  • Art.Nr.188076
  • Grundpreis pro 100 Gramm 8,13 €
  • Endverbraucherpreis
    146,40 €
  • Gewichtsauswahl
Menge

In unserem Ribeye-Paket finden Sie drei fantastische Varianten des Klassiker-Cuts mit üppigen 600g je Steak:

ALBERS-Zubereitungsempfehlung:

Weil die drei Muskel­stränge innerhalb des Ribeye leicht unterschiedliche Garungs­verläufe haben, braucht es bei der Zubereitung ein wenig Erfahrung. Meist gilt die Kern­temperatur in der Mitte des großen longissimus dorsi als Maß für das ganze Steak. Allerdings kann bei medium rare an dieser Stelle das Fleisch im winkel­förmigen Außen­muskel noch etwas zu roh sein. Auch deshalb gelingt ein Entrecôte ab etwa vier Zentimeter Dicke am besten, wenn man es erst langsam im warmen Back­ofen, unter der nicht zu heißen Grill­haube oder (die sicherste Lösung) im Sous Vide-Bad auf 5 °C unterhalb der gewünschten Ziel­temperatur bringt und es dann kurz sehr heiß auf beiden Seiten zum Beispiel unter einem Beefer oder über starker Holzglut röstet. Vor dem Anschneiden 5 Min. ruhen lassen.

Wenn man ein ganz besonders dickes Entrecôte in der Küche hat, lässt sich auch der in den USA als getrennter Cut (Ribeye Cap) angebotene spinalis dorsi auslösen. Er wird leicht plattiert und getrennt von dem ebenfalls einzeln verkauften longissimus dorsi (Ribeye Filet) zubereitet – ab besten in zwei seperaten Gängen. Auf diese Weise lassen sich selbst erfahrene Steak­freunde überraschen.

Volle Transparenz – weitere Informationen zum Produkt

  • Verkehrsbezeichnung Rind Entrecote Steaks: GOP, John Stone , Ojo de Agua
  • verantw. Lebensmittelunternehmer Albers GmbH, Mündelheimer Weg 6, 40472 Düsseldorf
  • Lagerbedingungen bei 0 bis + 2 °C.
  • Verzehrhinweis Nicht zum Rohrverzehr geeignet.

Herkunft

  • Geburt USA, Irland, Argentinien
  • Aufzucht USA, Irland, Argentinien
  • Schlachtung USA 960, Irland 313,382 , Argentinien 2520/118245/2
  • Zerlegung USA960A, Irland 533, Argentinien 2520/118245/2; Deutschland NW50361EG.

Eine Frage der Haltung – Herkunfts-Info von GOP Gold Label, Ojo de Agua, Dry Aged

Greater Omaha Gold Label

Greater Omaha Gold LabelDie USA sind die Steak-Nation der Welt, an ihrem Fleisch müssen sich alle anderen messen lassen. Auf den unendlichen Steppen und Weiden im und um den US-Bundesstaat Nebraska leben die Rinderherden in für europäische Verhältnisse unvorstellbarer Freiheit und liefern perfektes Fleisch für die amerikanische Steakkultur. Das Fleisch dazu kommt von den kraftstrotzenden Angus- und Hereford-Rindern aus dem mittleren Westen – ausgesucht von den Profis der Greater Omaha Packers Company.

Ojo de Agua

Ojo de Agua Rindfleisch aus Argentinien galt lange Zeit als die Ikone der Steakhauskultur. Doch erst jetzt ist es auch wieder in der gewohnten ALBERS-Excellence-Qualität lieferbar. In den feuchten und fruchtbaren Weiten der Pampa Húmeda züchtet der Schweizer Popstar Dieter Meier ("Yello") auf den über 70.000 Hektar seiner Farm Ojo de Agua (Auge des Wassers) Hereford- und Angus-Rinder in absoluter Freiheit und ganzjähriger Weidehaltung. Sie entwickeln binnen 24 Monaten ohne Hormone oder Wachstumsbeschleuniger langsam und nachhaltig eine perfekte, natürlich gewachsene Muskulatur – beste Voraussetzung für vollmundiges, zartes und saftiges Weidefleisch. Eine Excellence, die auch Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann als Markenbotschafter unterstützt. Der volle und authentische Geschmack Argentiniens. Endlich in der bewährten ALBERS- Excellence und wegen Direkt-Import auch zu fairen Preisen verfügbar.

John Stone Dry Aged Beef

Greater Omaha Gold LabelMildes Klima, satte Weiden bis zum Horizont, und dann drei Wochen ins Trockene – das John Stone Dry Aged Beef. Auf der Grünen Insel liegt das Paradies für Weiderinder. Die schier unendlichen Wiesen an der nordwestlichen Spitze Europas sind wie geschaffen für die natürliche Aufzucht von Rindern. Durch das vom Golfstrom verwöhnte ozeanisch-milde Klima können die Rinder in Irland fast das ganze Jahr unter dem Himmel grasen. Das freie und selbstbestimmte Umherziehen mit der Herde und die natürlich Ernährung aus Gräsern und Kräutern verhilft ihrem Fleisch zu einzigartigem Geschmack und Textur. In den gewaltigen Trocken-Räumen von John Stone reift es zu einem Juwel unter den Steaks heran.